Ätherische Öle doterra

Ätherische Öle gegen Übelkeit

Tritt bei Ihnen eine Übelkeit auf, dann ist es ein Zeichen, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Ein Wassermangel, Sodbrennen, Migräne, Magenbeschwerden, Sonnenstich, Reisekrankheit, Lebensmittelvergiftung und verschiedene Infektionskrankheiten können eine Übelkeit verursachen. In den ersten Monaten der Schwangerschaft, oder auch als Nebenwirkung einer Krebstherapie können Übelkeiten auftreten.

Übelkeit tritt häufig in Kombination mit Schwindel, Schweißausbrüche und dem Gefühl des Erbrechens auf und sorgt für Abgeschlagenheit und Trägheit.

Hier stelle ich verschiedene Hausmittel vor, die bei Übelkeit sehr schnell helfen können.

Hinweis: Übelkeit kann aufgrund verschiedener Ursachen entstehen. Vor der Behandlung ist es wichtig, die Ursache zu kennen, um ursachenbezogen und gezielt behandeln zu können.

Ingwer

Ingwer ist eines der beeindruckendsten Hausmittel gegen Übelkeit. Seine ätherischen Öle und scharfen Phenolverbindungen beeinflussen das Nervensystem, den Magen und Darm und helfen Übelkeit zu reduzieren. Ingwer hilft sehr gut gegen schwangerschaftsbedingte Übelkeit und einer Übelkeit aufgrund von Chemotherapeutika.

Für die Anwendung von Ingwer: 1 – 2  Tropfen Ingwer (Ginger) in 1 Tasse mit gekochtem, heißem Wasser geben. Nach Geschmack etwas Zitronensaft oder Honig dazugeben und den Tee warm trinken. Maximal 3 Tassen Ingwertee pro Tag trinken.

Hinweis: Ingwer kann mit Blut verdünnenden Medikamenten interagieren und sollte bei der Einnahme solche Medikamente vermieden werden.

Gewürznelken

Gewürznelken wirken entzündungshemmend und beruhigend. Das enthaltende Eugenol unterstützt die Sekretion von Verdauungsenzymen, verbessert die Verdauung und hilft gegen Übelkeit, Blähungen, Schluckauf und Magenprobleme. Gewürznelken helfen sehr gut bei morgendlicher und schwangerschaftsbedingter Übelkeit.

3 – 4  Trofen in den Diffuser geben, oder 1 – 2 Tropfen mit  Kokosöl mischen und auf den Bauch einreiben.

Alternativ kann auf 1 bis 2 Nelken gekaut werden, um Übelkeit schnell zu reduzieren.

Zitrone

Zitrone enthält neutralisierende Säuren, die besonders effektiv gegen Übelkeit wirken. Diese Säuren unterstützen die Bildung von Bicarbonate im Magen, die wiederum gegen Übelkeit aufgrund von Grippe, Blähungen, Sodbrennen, Magenverstimmungen oder einem Völlegefühl helfen. Zitrone bringt außerdem den pH-Wert des Körpers wieder ins Gleichgewicht und unterstützt die Verdauung.

1 – 2 Tropfen in ein Wasserglas geben und trinken. 3 -4 Tropfen in den Diffuser geben und im Raum verteilen.

Alternativ den Saft einer halben Zitrone in einem Glas mit Wasser vermischen, den Geruch dieser Mischung erst ein paar Minuten einatmen und dann langsam trinken.

Pfefferminze

Pfefferminze beruhigt die Schleimhaut des Magens. Sie wirkt auch krampflösend, unterstützt die Verdauung und hilft auf diese Weise gegen Übelkeit und Bauchkrämpfe. Vor allem nach postoperativer Übelkeit und bei Darmkrämpfen ist Pfefferminze effektiv.

2 – 3 Tropfen mit dem Diffuser im Raum verteilen, oder 1 – 2 Tropfen mit einem Glas Wasser einnehmen.

Zimt

Zimt enthält Catechine, die sehr vorteilhaft gegen Übelkeit sind. Catechine wirken stark antioxidativ, schützen die Leber vor toxischen Substanzen und wirken antibakteriell und antiviral. Zimt beruhigt auch Magenreizungen und hilft sehr gut gegen Übelkeit durch Verdauungsstörungen, saures Aufstoßen, Blähungen und gegen Erbrechen.

2 Tropfen in den Diffuser geben.

Es gibt verschiedene Hausmittel, um Übelkeit auf natürliche Weise zu reduzieren. Neben diesen Hausmitteln ist es wichtig, den Magen zu entlasten und ausreichend zu trinken. Mit einer ausreichenden Wasserversorgung kann der Körper besser gereinigt und ggf. Übelkeit verursachende Giftstoffe heraus gespült werden.

Hinweis: Hält die Übelkeit länger als 24 Stunden an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.