Anwendung bei Kindern

doterra

Kinder sind begeistert von den Düften, sie spüren auch die Schwingung besser als Erwachsene, sie lieben die Zuwendung, die sie durch eine Massage verwenden und nehmen. Die regelmäßige Anwendung ätherischer Öle bei Bädern, Massagen oder über die Raumluft ist eine gute präventive Maßnahme zur Gesundheit der Kinder.
Auch bei unvermeidlich auftretenden Verletzungen wie aufgeschlagene Knie, Schnitte oder Insektenbisse (z.B. TerraShield) bringen die Öle rasche Hilfe.
Für Kinder besonders geeignet sind Römische Kamille, Fenchel, Lavendel, Digestzen, Weihrauch (Frankincense), Teebaum (Melaleuca), Ylang Ylang, Wild Orange

Bei Anwendung von ätherischen Ölen bei Kindern und Kleinkindern ist es am besten, sie mit fraktioniertem Kokosöl oder anderen Ölen zu verbinden / verdünnen.

Für ältere Kindern verwendet man 1­-2 Tropfen auf ½ Teelöffel mit fraktioniertem Kokosöl zum Verdünnen.

Bei Kleinkindern und Neugeborenen verwendet man 1–2 Tropfen auf 2 Esslöffel mit fraktioniertem Kokosöl zum Verdünnen.

Die Anwendung bei Kindern kann folgendermaßen erfolgen:Limbische System

Aromatisch:
Die aromatische Anwendung ist bei Kinder sehr wichtig und angenehm durchzuführen.
Die Aromen wirken umgehend auf das Limbische System ein, wo alle Emotionen verarbeitet und Triebe gesteuert werden.
Bei Ängsten, Schmerzen, Unwohlgefühl haben die ätherischen Öle eine sehr effektive Wirkung:
Beruhigend, wohltuend, Förderung der Konzentration, entspannende.
Wirkung ist in kurzer Zeit wahrnehmbar.

Eine aromatische Anwendung kann in vielfacher Weise angewendet werden:

• Diffusor – Raumbelüfter
• Über die Hände der Eltern
• Über Wattebausch neben dem Bett

In einem Diffusor haben wir die Möglichkeit verschiedene Öle zu mischen. Prävention aktiv zu betreiben.
Über die Hände ist es ratsam als Elternteil die Handflächen vor die Nase des Kindes zu halten.
Die Wirkung der Öle über die Haut könnte zu stark sein.

Äußerlich:
Ätherische Öle Die topische Anwendung wird bei Kindern in verschiedener Form durchgeführt:

• Im Nackenbereich
• Unter den Fußsohlen
• Allgemein auf die Haut, Massage, Einreibung

Im Nackenbereich liegen die Nervenstränge, welche Signale im Körpers weiterleiten.
Die Fußsohlen haben die größten Hautporen und transportieren mehr Wirkstoffe.
Allgemein auf der Haut bei gezielten Schmerzen, Schnitten, Hautirritationen oder Stichen.

Die Füße sind bestens geeignet, um mit der Anwendung der reinen ätherischen Öle bei Kindern zu beginnen. Reiben Sie sachte Ihre Mischung aus Basisöl (fraktioniertem Kokosöl) und dem von Ihnen gewählten reinen ätherischen Öl auf die Fußsohlen Ihres Kindes. Die Öle gelangen in kürzester Zeit genau da hin, wo sie gebraucht werden – an jede Stelle des Körpers des Kindes. So angewendet können die Öle von doTERRA auch regulierend auf Emotionen Ihres Kindes einwirken – Wut, Trauer, Unruhe….

Bei der topischen Anwendung bei Kindern muss ein Trägeröl hinzugenommen werden, da sie nicht die gesamte Kraft der Aromen erhalten dürfen.
Die Grundregel lautet: 1 zu 3. Auf 1 Tropfen ätherisches Öl kommen 3 Tropfen Trägeröl.
Als Träger Öl empfiehlt sich das fraktionierte Kokosöl oder auch Olivenöl.
Niemals direkten Kontakt in Augen und Ohren. Für den Fall: Umgehend mit Trägeröl die Wirkung neutralisieren. Öl und Öl hebt sich auf.
Bei Kleinkindern Strümpfe über die Füße ziehen.

Innerlich:
Die interne Anwendung wird bei Kindern in geringer Form durchgeführt:

• In Getränke gemischt
• Mit 1 Löffel Honig oder 1 Stück Zucker
• Durch Nahrungsergänzung

Diese Anwendung kann regelmäßig zur Versorgung von Vitaminen C durchgeführt werden.
Gezielt wird sie jedoch mit Honig oder Zucker angewendet.

Bei der internen Anwendung bei Kindern wird in der Regel nie mehr wie 1 Tropfen verwendet.
Die Dosierung bei einer Vermischung im Getränk lautet: 1 Tropfen auf 0,5 Liter Getränk.
Die Dosierung bei Honig oder Zucker ist grundsätzlich 1 Tropfen.
Diese Dosierung kann nur erhöht werden bei großen Kindern ab einem Alter von ungefähr 16 Jahren.
Bei der Nahrungsergänzung ist die Dosierung bereits angepasst und vorgeschrieben.

Allgemein
Kleinkindern: 1-6 Jahren.
Kinder: ab dem 7. Lebensjahr.
Die Anwendungsbereiche sind durchaus identisch. Jedoch sollte man darauf hinweisen, dass im 1-2 Lebensjahr hauptsächlich topische und aromatische Anwendungen vorgenommen werden, keine internen.
Ab 3. Lebensjahr leichte Öle in einer starken Verdünnung. Grundregel ist: Immer Verdünnen.
Wichtig: Auf Sensibilität des Kleinkindes kommt es immer an. Jeder ist individuell – Haut, Verträglichkeit, Verdauung und Ernährung sind zu beachten und immer wieder zu beobachten.

Bei Kleinkindern sollten folgende Öle nicht zum Einsatz kommen:
Eukalyptus
Pfefferminz
• Salbei
Rosmarin
Diese werden oftmals bei Atemwegsbeschwerden verwendet und können eine nicht verträgliche Reaktion auslösen.
Auf keinen Fall direkt um die Nase auftragen, eine sanfte Mischung über Diffusor ist zu empfehlen.

Dosierung

Hier die von doTERRA empfohlenen Dosierung:

Anwendung bei Kindern