Achillessehnenentzündung

Achillessehnenentzündung

Prophylaktisch ist es wichtig die Wadenmuskulatur zu kräftigen und gleichzeitig aber auch zu dehnen. Ansonsten gibt´s viele Möglichkeiten sich selbst zu helfen und die Symptome zu lindern:

  • die Sehne entlasten durch Reduzierung oder Einstellung von Belastungen (Sport, …)
  • kalte Umschläge bei akuten Entzündungen
  • Wärme bei chronischen Schmerzen, ob gerade Wärme oder Kälte besser ist, müssen Sie selber ausprobieren
  • Quarkauflage, ca. 15 Minuten, 1 – 2 x täglich
  • Quark kühlt, lindert damit den Entzündungsschmerz, lässt das Gewebe abschwellen und leitet die Überwärmung ab. Quark wirkt bei direktem Kontakt mit der Haut anziehend auf Entzündungsstoffe. Die Quarkauflage ist ein tiefen wirksamer Kältespender mit lang anhaltender Wirkung. Sobald der Quark getrocknet ist, wird die Durchblutung gefördert und damit der Heilungsprozess beschleunigt.+

Grundsätzlich sind alle ätherischen Öle, welche antiinflammatorisch (entzündungshemmend) und analgetisch (schmerzlindernd) wirken, zu gebrauchen.

Mir haben folgende Produkte nach regelmäßigem Einreiben geholfen:

Anwendung:

  • Die Achillessehne mit dem Öl Wintergreen und danach mit dem Deep Blue Rub einreiben. Dies, wenn es geht, 3 x täglich.
  • Um die Muskulatur zu lockern und zu entgiften die Wade mit Lemongrass und Majoran einreiben (mit fraktioniertem Kokosöl gut auf der Wade verteilen).

Wie sie die Öle bestellen können, finden Sie hier.

Oder direkt bestellen.